Duale Ausbildung mit Sprachförderung

Bei dem Projekt handelt es sich um eine reguläre Duale Ausbildung zur Hauswirtschafterin oder zum Hauswirtschafter für Nichtmuttersprachler. Die Ausbildung wird dabei von drei Jahren auf vier Jahre verlängert.

Zitation: Pflüger, Sylvia; Schukraft, Ursula (2019): Integrierte Sprachförderung in der Ausbildung. Erfahrungen aus der Ausbildungsoffensive Hauswirtschaft oikos. In: BWP 48 (2019) 5, S. 53–55 URL: www.bibb.de/veroeffentlichungen/de/bwp/show/10551

 

Was ist eine duale Ausbildung?

Das "Duale System" der Berufsausbildung in Deutschland bedeutet, dass die Ausbildung an zwei Lernorten stattfindet: Im Betrieb und in der Schule. So können von Beginn der Ausbildung an theoretisches und praktisches Lernen miteinander verbunden werden. 

Ablauf der Ausbildung mit Sprachförderung.

Die Ausbildung dauert vier Jahre und findet im Dualen System statt, das bedeutet im  Betrieb und in der Berufsschule.

Nach einer Hospitation im Betrieb, entscheidet dieser darüber, ob er einen Ausbildungsplatz vergibt oder nicht. Wenn ja, stellt der Betrieb einen Ausbildungsvertrag aus. 

Mit einem Ausbildungsvertrag haben die (zukünftigen) Auszubildenden sogleich einen Platz an einer Berufsschule sicher. 

Die Ausbildung beginnt jedes Jahr zum 01. September. 

Während der Ausbildung arbeiten Auszubildende an 3 Tagen in der Woche im Betrieb und sind an 2 Tagen zum Unterricht in der Berufsschule. 


Ausbildungsbetriebe in Baden-Württemberg finden

Es besteht jederzeit die Möglichkeit sich für die Ausbildung zum Hauswirtschafter/ zur Hauswirtschafterin bei den Betrieben in Ihrer Region zu bewerben. 

Zuständig für die Ausbildung in der Hauswirtschaft in Baden-Württemberg ist das Regierungspräsidium Tübingen mit seinen regionalen Ausbildungsberatern und Ausbildungsberaterinnen.